KgV Wiehagen e.V.

Juni 2020
Die positiven Auswirkungen der Quarantäne

Niemand wird gerne in seiner Freiheit eingeschränkt. Niemand findet es gut, Freunde und Familie wochenlang nicht sehen zu können. Die meisten werden wahrscheinlich irgendwann verrückt, wenn Sie immer nur ihre eigenen vier Wände sehen, nicht oder kaum raus können, kaum noch Abwechslung im Leben haben und ihre üblichen Freizeitaktivitäten wie Sport, Shoppen, Freunde treffen, ins Kino gehen, Kegeln, in die Kneipe gehen oder in der Sauna entspannen usw. nicht mehr ausüben können. Wir alle haben es miterlebt und spüren die Auswirkungen der Corona-Einschränkungen noch jetzt. Es war und ist nicht leicht, sich an die Einschränkungen zu halten und diese zu akzeptieren.

Umso glücklicher waren und sind die Vereinsmitglieder des KgV Wiehagen, dass Sie dem Corona-Alltag entfliehen konnten – ganz schnell, ganz einfach, ganz ohne Aufwand. Mal eben in den eigenen Kleingarten und der Stress und die Sorgen des Alltags sind vergessen. „Wenn ich in meinem Garten sitze, fallen alle Sorgen von mir ab“, „In meinem Garten vergesse ich alles drumherum und kann die Zeit ganz einfach genießen!“, „Mein Garten, meine Ruhe-Oase – ich bin so froh, dass ich ihn habe!“, „Ohne meinen wunderschönen Garten hätte ich es während der strikten Corona-Einschränkungen niemals ausgehalten!“ und viele weitere, ähnliche Stimmen hört man noch jetzt täglich im KgV Wiehagen. Und diese positive Stimmung scheint sich rumzusprechen. Noch nie gab es innerhalb so kurzer Zeit so viele Neuanmeldungen, bzw. so viele Anfragen für einen Kleingarten!

Beinahe täglich trudelten E-Mail-Anfragen ein oder erreichten den Vorstand telefonische Anfragen von Menschen, die sich nichts sehnlicher wünschten, als auch einen Garten, einen Rückzugsort, eine Ruhe-Oase in Zeiten der Corona-Krise zu haben. Erst jetzt wurde vielen Menschen bewusst, wie schön doch so ein eigenes Stück Grün sein kann. Wie viel Nutzen es bringt und wie viel Glück und Freude. Die Mitglieder des KgV Wiehagen wussten dies natürlich schon lange und die neun neuen Mitglieder Christopher, Michael, Sandra, Thorsten & Kirstin, Rene & Anna sowie Ewgenijn & Anna erfahren nun mit jedem Tag mehr, welche Freude Ihnen der Kleingarten bringt. Anfragen gab es noch viele mehr – nur freie Gärten nicht. So ein schönes, grünes, blühendes Stück Lebensfreude gibt eben niemand gerne her…

„So schlimm die letzten Wochen mit den Einschränkungen durch die Corona-Krise auch waren – etwas Positives haben Sie doch. Noch nie war es so einfach, neue Vereinsmitglieder und Pächter für unsere Gärten zu finden. Da hatte die Quarantäne eben doch etwas Gutes“ erklärt Markus Otremba, der erste Vorsitzende und lehnt sich mit einem entspannten Lächeln in seinem Liegestuhl auf dem frisch gemähten Rasen zurück. Die Sonne scheint ihm ins Gesicht und er wirkt zufrieden. Hier im KgV Wiehagen, so scheint es, ist die Welt noch in Ordnung und dies genießen die „alten“ und neuen Mitglieder gleichermaßen.

 

Mai 2020
Corona Krise geht weiter

Leider steht nun auch fest, dass wir unser Sommerfest absagen müssen, da es nun offiziell auch als Großveranstaltung zählt. Wir bedauern das natürlich sehr, da wir bis zuletzt gehofft haben das ein wenig Glück uns hilft und es stattfinden darf. Leider ist es dann schon die zweite Feier die wir absagen müssen. Ebenfalls bleibt das Vereinsheim für Private Feiern weiter geschlossen. Die Gaststätte öffnet ab dem
15.05.2020 wieder mit einigen Auflagen der Hygieneordnung. Wir hoffen das alles eingehalten werden kann und die Gäste sich an alle Vorschriften halten, sonst sieht sich der Vorstand gezwungen die Wirtschaft wieder zu schließen.
Sprechstunden fallen für Mai weiterhin aus.

April 2020
Ein Stück Normalität im KgV Wiehagen

Die Ereignisse der letzten Wochen haben sich überschlagen. Vor nur kurzer Zeit steckten wir noch mitten in den Planungen für die Jahreshauptversammlung und zwei Tage zuvor kam plötzlich alles zum Erliegen. Nicht nur Großveranstaltungen wurden abgesagt, sondern jegliche Versammlungen wurden untersagt. Zu dieser Zeit waren wir noch guter Dinge doch in den Tagen danach kam es mehr und mehr zu weiteren Einschränkungen. Unser Dart-Turnier musste ausfallen und dass unser beliebtes Sommerfest stattfinden kann wird auch immer unwahrscheinlicher. Es stimmt uns traurig, dass die vielen schönen Veranstaltungen in unserem Gartenverein ersatzlos ausfallen. Nicht nur, weil die Planungen völlig umsonst waren, sondern besonders weil uns das Miteinander, die vielen schönen Stunden mit unseren Vereinsmitgliedern einfach fehlen. Eine Zeitlang war eine absolute Ausgangssperre in der Diskussion, was für viele Gartenfreunde das Ende ihrer Gartenarbeit bedeutet hätte. Soweit ist es aber zum Glück nicht gekommen. Und so haben wir das Glück, unsere Gärten bewirtschaften und genießen zu können und uns wie gewohnt über den Gartenzaun zuzuwinken und die neusten Infos auszutauschen. Betritt man die Gartenanlage, ist der ganze Corona-Stress plötzlich weggeblasen. Nirgendwo sind Masken, Warnschilder, Desinfektionsmittelspender und sonstige Dinge zu sehen. Im Garten scheint alles wie immer. Man hört den Rasenmäher des Nachbarn, das freudige Lachen der Kinder… wir spüren die Sonnenstrahlen auf unserer Haut, legen uns im Liegestuhl zurück und lauschen dem Summen der Hummeln und Bienen. Wir beobachten die Schmetterlinge und Vögel, kümmern uns um unsere Blumen und Gemüsepflanzen und können uns voll und ganz entspannen. Was wären wir nur alle ohne unseren Garten?! – Gerade in dieser Zeit sind wir froh, einen Rückzugsort wie diesen zu haben, mit Vereinsmitgliedern, die auch jetzt zusammenhalten und füreinander da sind und uns spüren lassen, dass wir trotz Kontaktverbot und Einschränkungen im Alltag nicht allein sind und auf ganz einfache Weise ein Stück Normalität zurückbekommen können!

 

Februar 2020
Vier blaue Mülleimer für den KgV Wiehagen

Lange hat der KgV Wiehagen darauf gewartet und endlich hat es geklappt – vier blaue Mülleimer mit Spendern für Hundekotbeutel finden sich neuerdings in der Gartenanlage. Die Mülleimer sowie die Beutelspender und jede Menge Nachfüllbeutel gab’s von Gelsendienste. Die Anlage des KgV Wiehagen ist ein beliebter Ort für Hundespaziergänger. Durch die Öffnung des Gartenvereins zu drei Seiten nutzen viele Leute die Wege als Abkürzung, um schnell von einer auf die andere Seite der Anlage zu gelangen. Aber auch der KgV Wiehagen selbst wird mit seinen vielen schönen Wegen gerne zum Spazieren und Verweilen genutzt – auch von Personen und ihren Hunden, die keine Mitglieder des Vereins sind. Im Grunde freuen sich die Vereinsmitglieder und der Vorstand über diese große Beliebtheit der Gartenanlage und finden es schön, dass die Menschen sich gerne dort aufhalten. Jedoch sind die Hinterlassenschaften der Hunde mehr und mehr zu einem Problem geworden. Am Rande der Wege sowie auch mitten auf diesen fanden sich in letzter Zeit vermehrt Hundehaufen. So wurde das Spazieren in der Anlage manchmal zu einem regelrechten Hindernis-Parcours mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad, wenn man seine Schuhe sauber halten wollte. Dies ärgerte nicht nur den Vorstand, sondern auch alle Vereinsmitglieder, die immer wieder vor ihren Gärten für Sauberkeit sorgen mussten. Auch die 1€-Jobber, welche stets darauf achten, dass die öffentlichen Wege des KgV Wiehagen in einem einwandfreien Zustand sind, zeigten sich zunehmend genervt von den vielen Hundehaufen. Deshalb beschloss der Vorstand, einen Brief an Gelsendienste aufzusetzen, in welchem er um die Mülleimer und -beutel bat und erhielt auch schnell eine positive Rückmeldung. Das Aufstellen der vier Mülleimer zog sich jedoch ein wenig in die Länge, da zunächst noch einige Vorbereitungen getroffen werden mussten. Nur durch die Hilfe der Vereinsmitglieder konnten die Mülleimer letztlich an Ort und Stelle platziert werden. Vereinsmitglied André hat die Stangen besorgt, an welchen die Eimer befestigt wurden. Diese wurden dann durch den fleißigen Helfer Herbert passend geschnitten. Er hat außerdem noch die Löcher zur Befestigung gebohrt. Drei weitere Gartenmitglieder haben die Stangen gestrichen und schließlich einbetoniert. Damit die Mülleimer auch individuell auf den KgV zugeschnitten sind, wurden von Vereinsmitglied Tolga zudem spezielle Folien erstellt, welche sowohl die Mülleimer als auch die Hundekotbeutel-Behälter schmücken. Nur durch die tatkräftige Unterstützung der Vereinsmitglieder konnte das Aufstellen der Mülleimer realisiert werden. Dafür ist der Vorstand sehr dankbar! Und auch die übrigen Gartenmitglieder freuen sich sehr über diesen Schritt in Richtung saubere Gartenanlage. „Nun wollen wir nur noch hoffen, dass die Mülleimer und -Beutel auch rege genutzt werden!“ erklärt ein Gartenmitglied und macht mit ihrer Hündin Jule direkt einmal vor, wie es richtig geht.

 

November & Dezember 2019
Es weihnachtete sehr im KgV Wiehagen

Am 24. November läutete der KgV Wiehagen die Weihnachtszeit ein. Bei Kerzenlicht, Waffelduft und stimmungsvoller Musik stellten 14 Aussteller ihre selbstgemachten Artikel zur Schau. Da fanden sich stimmungsvolle Lichter, selbstgebackene Plätzchen und Hexenhäuschen, professionell genähte Babykleidung, Stirnbänder, Schlüsselanhänger und Krims-Krams-Täschchen, Ruhrpott-Deko und vielerlei weitere selbstgemachte und wunderschöne Artikel. Ein großes Highlight waren die individuell bedruckten Tassen, welche direkt vor Ort mit einem eigenen Foto bedruckt werden konnten. Nach nur wenigen Minuten waren sie fertig und konnten stolz mit nach Hause genommen werden. Unter den Ausstellern herrschte die gewohnt aufgeregt-vorfreudige Stimmung, bei welcher zunächst niemand wusste, wie viele Besucher kommen und ob sich der Tag wirklich lohnen würde. Alle Sorge war jedoch umsonst, da bereits ab 11 Uhr über den ganzen Tag verteilt immer wieder neue Besucher auftauchten, die sich das besondere Angebot der Aussteller ansehen wollten. Die Besucher verbrachten viel Zeit im Vereinsheim und genossen die weihnachtliche und heitere Stimmung. Nicht jeder Aussteller hat so viel verkauft, wie er sich vielleicht gewünscht hätte. Aber dennoch waren sie am Ende des Tages alle rundum positiv gestimmt. „Bei dieser schönen Atmosphäre, dem freundschaftlichen Miteinander und diesem aufkommenden Gefühl, dazuzugehören, ist es mir ganz egal, ob ich überhaupt etwas verkaufe. Das war ein rundum schöner Nachmittag“ erklärte eine Ausstellerin. Und so gingen an diesem Abend alle rundum zufrieden nach Hause. Ein echter Hingucker war an diesem Tag auch die neue Weihnachtsdekoration des KgV Wiehagen. Nicht nur für den Weihnachtsbasar, sondern auch für die restliche Weihnachtszeit schmücken weihnachtlich dekorierte Holzschlitten mit Tannenzweigen und wunderschön glänzenden Weihnachtskugeln, zauberhafte, individuell gefertigte Schneemänner aus Baumscheiben sowie großartige Gestecke aus Tannenzweigen das Vereinsheim. Somit herrschte nicht nur während des Weihnachtsbasars eine heimelige Weihnachtsstimmung, sondern auch in den kommenden Wochen wird das Vereinsheim ein echter Wohlfühlort für die Mitglieder sein. In einer so schönen, dekorierten Umgebung mit einer stimmungsvollen, freundschaftlichen Atmosphäre, wie sie im KgV Wiehagen üblich ist, steht einer wundervollen Adventszeit nichts mehr im Wege. Dies zeigte sich dann auch direkt am folgenden Wochenende.

Am ersten Dezember machte der Nikolaus wieder Station im KgV Wiehagen

Nach den vielen positiven Rückmeldungen der letzten Jahre entschied sich der Nikolaus, auch in diesem Jahr wieder das Vereinsheim des KgV Wiehagen zu besuchen. 28 Kinder haben davon gewusst und sich am ersten Advent gleich aufgemacht, den Nikolaus zu treffen. Gegen 15 UHR waren bereits alle Kinder mit ihren Eltern, Omas, Opas oder Tanten und Onkels sowie einige Vereinsmitglieder und die Vorstandsmitglieder des KgV Wiehagen im Vereinsheim versammelt. Nur einer fehlte – der Nikolaus. Die Wartezeit, bis der Nikolaus endlich kam, wurde mit ausgelassenem Spielen der Kinder überbrückt. Es herrschte eine wundervolle Stimmung, die mit viel Aufregung und Vorfreude und auch ein wenig Nervosität der Kinder einherging. Um die Wartezeit für alle ein wenig zu verkürzen und den Nachmittag noch ein wenig stimmungsvoller zu gestalten, stimmte Gartenfreund Ernst mit seiner Gitarre ein paar Lieder an. Trotz ausgelegter Liederzettel hielt sich das Mitsingen in Grenzen. Aber dann, bei dem allseits beliebten Klassiker „In der Weihnachtsbäckerei“ übertönten die aufgeregten Kinderstimmen beinahe die Gitarre, welche zusätzlich an einen Verstärker angeschlossen war. Nach dem gemeinsamen Singen las Saskia Wnuck noch eine Geschichte für die Kinder vor. Sie stand gleich neben der wunderschönen Weihnachtsdeko und die Kinder versammelten sich zum Teil stehend, zum Teil auf dem Boden sitzend vor ihr und lauschten gespannt der Geschichte über den Schokonikolaus im Adventskalender. Auch die Erwachsenen lauschten gespannt und versanken mit ihren Gedanken tief in der Geschichte, welche Saskia Wnuck mit Freude und ein wenig Aufregung vortrug. Einen Moment lang schienen alle zu vergessen, dass sie eigentlich auf den Nikolaus warteten. Dieser ließ zum Ende der Geschichte immer noch auf sich warten. Vorstand Markus O. schlug vor, den Nikolaus mit einem weiteren gemeinsamen Lied hereinzulocken. Die Kinder jubelten und waren hellauf begeistert von der Idee. Gemeinsam sangen sowohl die Kleinen als auch die Großen „Nikolaus komm in unser Haus”. Gerade als alle zur dritten Strophe ansetzen wollten, polterte es an der Tür zum Vereinsheim und der Nikolaus trat endlich herein. Halb erschrocken und halb vor Freude erstarrt verstummten die fleißigen Sänger und Sängerinnen. Mit einem heiteren „HoHoHo“ begrüßte der Nikolaus alle, stapfte durch die Menge und setzte sich auf einen Stuhl. Dort packte er sein großes Buch aus und beobachtete, wie sich die Kinder und Erwachsenen um ihn herum versammelten. Mit großen Augen saßen die Kinder da, während der Nikolaus seinen Blick über alle schweifen ließ. Er machte es ganz schön spannend, als er zunächst von seiner Anreise und seinen bisherigen Weihnachtszeit-Erlebnissen berichtete, bevor er endlich begann die Kinder einzeln aufzurufen. Er lobte jedes Kind, das besonders brav war und ermahnte die Kinder, die nicht immer auf ihre Eltern hörten, ihr Gemüse nicht aufessen wollten oder ihre Geschwister ärgerten. Viele Kinder freuten sich sehr, endlich einmal persönlich mit dem Nikolaus sprechen zu dürfen und liefen gleich auf ihn zu. Sie strahlten ihn an, nahmen freudig ihr Geschenk entgegen und waren kaum dazu zu bewegen, Platz für die nächsten Kinder zu machen. Manch ein Kind war jedoch auch völlig eingeschüchtert und traute sich nicht ohne Mama oder Papa, vor den Nikolaus zu treten. Dieser nahm das Verhalten der Kinder jedoch völlig gelassen, hatte für jedes Kind auch ein paar nette Worte und spätestens nach Übergabe des Geschenks zeigte sich auch im Gesicht der ängstlichen Kinder wieder ein Lächeln. Und so brachten selbst die Kinder, die beim Anblick des Nikolauses völlig zu verstummen schienen, letztlich ein schüchternes „Dankeschön“ heraus. Hilfe bekam der Nikolaus von Saskia Wnuck, welche ihm, während er in seinem großen Buch den Namen des nächsten Kindes heraussuchte und mit diesem Sprach, stets das richtige Geschenk anreichte. Nach ungefähr einer Stunde, war die Bescherung vorbei und der Nikolaus verkündete laut, dass er nun leider weiterziehen müsse, denn er habe noch viel zu tun und müsse morgen wieder früh raus, um die nächsten Kinder zu besuchen. Er nahm sich noch kurz Zeit, ein Foto gemeinsam mit allen Kindern zu machen, vernaschte zwei Weihnachtsplätzchen und verschwand durch die Eingangstür des Vereinsheims hinaus in den dunklen Abend. Einige Kinder wanken ihm freudig hinterher und riefen „Tschüß Nikolaus“ Bis zum nächsten Jahr!“. Dann verbrachten die Kinder noch ein wenig Zeit damit, ihre Geschenke auszupacken, Süßigkeiten zu naschen, gemeinsam zu spielen und das ein oder andere Geschenk miteinander zu tauschen. Gegen 18 Uhr klang der gemütliche Nachmittag aus und die Kinder gingen mit ihren Angehörigen nach Hause. Zurück blieb ein vollkommen zufriedener Vorstand mit seinen fleißigen Helfern. Glücklich räumten sie gemeinsam das Vereinsheim auf und genossen das schöne Gefühl, ein paar Kindern einen wunderschönen Nachmittag beschert zu haben.

November 2019
Riesen-Baumstumpf auf dem Parkplatz des KgV Wiehagen abgeladen

Da staunten die Gartenmitglieder des KgV Wiehagen nicht schlecht, als sie am 26. November 2019 den Parkplatz ihres Gartenvereins betraten. Ein riesiger Baumstumpf, von 105cm Durchmesser, der geschätzt etwa zwei Tonnen wog, lag auf dem Parkplatz herum. Wo er hergekommen ist? – Das weiß bis heute niemand. Keiner hat etwas gesehen oder gehört und doch war der Baumstumpf plötzlich da. Er muss mit einem Anhänger hergebracht und abgeladen worden sein. Die Empörung über diese Aktion stand allen Gartenmitgliedern ins Gesicht geschrieben. Besonders der erste Vorsitzende, Markus Otremba ärgerte sich, denn der Baumstumpf bedeutete für ihn wieder einmal zusätzliche Arbeit und Entsorgungskosten in Höhe von mindestens 500 Euro! Nach stundenlangem Herumtelefonieren erreichte Markus O. dank seiner guten Kontakte zum Stadtverband, dass das Abschleppen und Entsorgen des Riesenstumpfs durch diesen organisiert wurde. Das war ein großes Glück für den Gartenverein. Von der Wurzel bekam auch die Presse Wind. Ein Bericht in der Rotthauser Post sowie ein Besuch eines Reporters des Radiosenders Radio Emscher Lippe brachten die illegale Müllentsorgung auf dem Parkplatz des KgV Wiehagen in aller Munde. Am Morgen des 5. Dezember war ein Bericht über den Baumstumpf im Radio zu hören, in welchem Markus Otremba erneut seine Empörung zum Ausdruck brachte. Schon mehrmals hat der KgV Wiehagen mit illegaler Müllentsorgung zu kämpfen gehabt. Immer wieder finden sich auf dem Parkplatz gefüllte Müllsäcke, Elektroschrott, Farbeimer oder Grünabfälle, welche der Verein selbständig entsorgen muss. Diese Arbeit ist immer wieder lästig und zugleich ärgerlich. Meistens können die entsorgten Gegenstände jedoch im normalen Müllcontainer des Gartenvereins entsorgt werden. Die riesige Baumwurzel dagegen war bisher der dreisteste und zugleich spektakulärste Fund, den der KgV Wiehagen auf seinem Parkplatz gemacht hat. Dieser Vorfall hat im Verein, insbesondere im Vorstand zu verschiedenen Diskussionen geführt, wie die illegale Müllentsorgung künftig vermieden werden könnte. Jedoch wurde bisher keine gute Lösung gefunden. Den Parkplatz mit einer Kette abzusperren verhindert zwar, dass Fahrzeuge auf diesen fahren und dort Müll abladen können, hilft aber nicht gegen Fußgänger, die ihre Müllsäcke auf dem Grundstück abstellen. Gleiches gilt für eine Schranke oder sonstige Abgrenzungen. Zudem müssten alle Gartenmitglieder mit einem weiteren Schlüssel ausgestattet werden und es müssten Öffnungs- und Schließungsregeln eingeführt werden, welche regulieren, dass Fremde dem Parkplatz fernbleiben, Besucher jedoch jederzeit die Chance haben, den Parkplatz zu befahren und zu verlassen. Möglich wäre auch die komplette Abgrenzung des Grundstücks mit einem Zaun. Diese Lösungen sind jedoch mit erheblichen Kosten verbunden, welche der Verein nicht so leicht decken kann. Die Überlegungen drehen sich im Kreis und so sind die Vorstandsmitglieder des KgV Wiehagen zunächst übereingekommen, keine weiteren Maßnahmen zu ergreifen und einfach zu hoffen, dass eine derartige Aktion kein weiteres Mal stattfinden wird.

 

Oktober 2019
Ein neuer Anstrich für das Vereinsheim

Viele konnten es schon nicht mehr sehen – dieses undefinierbare Ocker-Gelb und die dazu sehr unpassenden braunen Fensterläden mit den nicht mehr besonders schönen Ranken drumherum… Das Vereinsheim des KgV Wiehagen konnte dringend einen neuen Anstrich gebrauchen – und den hat es auch bekommen. Die helfenden Vereinsmitglieder waren sehr motiviert bei der Arbeit und fanden sich zum Teil schon am frühen Morgen am Vereinsheim ein. Sie schliffen die alte Farbe an den Fensterrahmen ab, klebten Fenster und Türen ab und strichen in einem raschen Tempo das Vereinsheim. Dabei arbeiteten sie sehr akkurat und ordentlich. Nicht ein einziger Tropfen Farbe ging daneben! Da staunten einige Vereinsmitglieder nicht schlecht, als sie das Vereinsheim auf dem Weg in den Garten noch in dem alten Gelbton vorfanden und es auf dem Nach-Hause-Weg bereits in seinem neuen, hellgrauen Anstrich erstrahlen sahen. Die frische und moderne hellgraue Wandfarbe ist ein hervorragender Untergrund für das Kontrastreiche dunkelgrau, welches nun die Fenster- und Türrahmen tragen. Somit passt der äußere Anstrich auch endlich zum Innenraum des allseits gelobten Vereinsheims. Jedoch gefällt die neue Farbe nicht jedem… viele Vereinsmitglieder hatten ihre eigene Vorstellung von einem schönen Außenanstrich und finden das Grau zu trist und langweilig. Die Kritik ist verständlich. Aber es war schon immer schwer, es jedem recht zu machen. Mindestens genauso viele Stimmen loben den frischen Stil des Hauses und freuen sich über diese Modernisierungsarbeit, welche innerhalb einer Woche mit 10 freiwilligen Helfern über Pflichtstunden durchgeführt wurde. In einem zweiten Schritt erfolgten weitere Modernisierungsarbeiten am Vereinsheim. Die alten Fensterläden, die längst ausgedient hatten, wurden endlich demontiert und durch moderne Rollläden ersetzt. Die Fensterläden hatten in der Vergangenheit stark unter diversen Stürmen, Einbrüchen sowie allgemeinen Alterungsprozessen gelitten und sahen letztlich weder schön aus noch erfüllten Sie Ihren Nutzen zur Sicherung des Vereinsheims. Eine Alternative war dringend notwendig. So entschied sich der Vorstand, ein wenig Geld zu investieren und Rollläden für alle Fenster zu kaufen. Die Vermessungsarbeiten wurden von einem Vereinsmitglied durchgeführt. Über gute Kontakte konnte ein sehr gutes Angebot für die Rollläden eingeholt werden und durch die engagierte Arbeit einiger Vereinsmitglieder konnten diese schnell, unkompliziert und kostengünstig eingebaut werden. Auch bei dieser Aktion zeigte sich wieder einmal, wie gut die Vereinsmitglieder des KgV Wiehagen zusammenhalten und wie engagiert sich alle für den einwandfreien Zustand der Gartenanlage einsetzen. Der Vorstand ist sehr stolz auf seinen Verein und seine Mitglieder und bedankt sich in diesem Sinne noch einmal herzlich bei allen Helfern und Unterstützern für ihr Engagement und ihre einwandfrei gute Arbeit!

 

Oktober 2019
Anlieferung von 21t. Dolomitsand

Im September hat der Vorstand des KgV Wiehagen mit einem Aushang Freiwillige gesucht, welche beim Verteilen eines „riesen-Haufens Dolomitsand“ helfen können. Schnell fanden sich sieben Vereinsmitglieder, die bereit waren, bei dieser Aufgabe zu unterstützen. Die Dimensionen dieser Arbeit wurden jedoch erst bewusst, als die 21 Tonnen Sand auf den Parkplatz des Gartenvereins geliefert wurden. Da staunten die sieben Helfer nicht schlecht, als sie diesen großen Berg aus grauem Dolomitstein sahen. Ihre Motivation hat darunter jedoch nicht gelitten. In nur zwei Tagen wurden die 21 Tonnen in der Gartenanlage und auf dem Parkplatz verteilt. Damit das Verteilen gleichmäßiger und schneller von statten ging, wurde zudem eine Rüttelplatte gemietet. Das viele Befahren und Begehen der Wege sowie Wind und Wetter haben dem Boden in der letzten Zeit stark zu schaffen gemacht. Überall zeigten sich zunehmend Unebenheiten auf den Wegen des Vereinsheims und auf dem Parkplatz haben sich mittlerweile richtige Schlaglöcher entwickelt. Auch die zweite Zufahrt vom Wiehagen aus war inzwischen nur noch schlecht befahrbar, da sich mehrere große Bodenlöcher gebildet hatten. Es wurde also allerhöchste Zeit, etwas zu tun. Der Dolomitsand eignet sich aufgrund seiner gebrochenen Struktur und besonderen Trittfestigkeit ausgezeichnet, um Wege zu befestigen. Dies zeigt sich besonders jetzt, da alle Unebenheiten und Löcher ausgebessert sind – die Wege lassen sich wieder wunderbar befahren. Die Vereinsmitglieder sind sehr dankbar darüber. Die Anfahrt mit dem PKW ist angenehmer, das Radfahren zum eigenen Garten sicherer und das Schieben der Schubkarre über die Wege der Anlage viel einfacher, da nun keinen Löchern mehr ausgewichen werden muss und die schweren Karren nicht mehr am Boden stecken bleiben. Für die Ausbesserungsarbeiten wurden jedoch nicht die gesamten 21 Tonnen Dolomitsand benötigt. Es war am Ende noch genug Sand übrig, sodass die Vereinsmitglieder sich eine Schubkarre voll abholen konnten, um den Bereich vor ihrem eigenen Garten weiter auszubessern. Der Rest des Sandes wurde auf einen Lagerplatz neben dem Vereinsheim gesammelt. So ist nun immer ein kleiner Vorrat da, um spontan Ausbesserungsarbeiten vorzunehmen. Bei dieser Aktion hat sich wieder einmal gezeigt, wie engagiert die Mitglieder des KgV Wiehagen sind! Durch die Unterstützung der sieben Helfer waren die Ausbesserungsarbeiten schnell erledigt und es herrschte auch noch rundum gute Stimmung bei der Arbeit. Der Vorstand ist stolz auf seine fleißigen Vereinsmitglieder und bedankt sich in diesem Sinne noch einmal bei den Helfern für die gute Arbeit!

 

Oktober 2019
Oktoberfest im KgV Wiehagen

Die Motto-Party dieses Jahr war das Oktoberfest im Vereinsheim. Wir haben genug Anmeldungen gehabt und konnten die Party organisieren. Neben kühlen Getränken und Knabbereien gab es dann passend zum Motto ein kalt/warmes Buffet. Sauerkraut, Leberkäse, Würstchen, dieverse Käseplatten, Nachtisch und Gebäck wurden aufgetischt, der eine oder andere Snack wurde auch noch spät Abends zu sich genommen.Wir feierten ausgelassen bis ca 2:30 Uhr und sorgten dann für grobe Ordnung damit das Vereinsheim am nächsten Tag auch wieder zum Frühschoppen öffnen konnte.

 

August 2019
Jubiläumsfeier des Obstlerclubs im KgV Wiehagen

Bereits seit 10 Jahren besteht der Obstlerclub im KgV Wiehagen und das war für die zehn Obstlerkollegen, welche alle aktive oder passive Mitglieder des KgV Wiehagen sind, am 17.08.2019 ein Grund zum Feiern. Am Morgen ging es zunächst auf den Planwagen, welcher festlich mit einem eigenen Banner geschmückt war. Zwei Obstlerkollegen – Markus O. und Fred G. haben bereits einige Wochen vor der Feier das Design für den Banner angefertigt und in Auftrag gegeben, um am besagten Tag mit dieser besonderen Dekoration für den Planwagen auffahren zu können. Die anderen Obstlerkollegen waren hellauf begeistert und freuten sich über diesen speziell gefertigten Bannern. Am Vormittag genossen die Mitglieder des Obstler-Clubs die heitere Planwagen-Fahrt und tranken dazu ein kühles Bier und natürlich Obstler! Die Fahrt führte quer durch Rotthausen und dauerte zwei Stunden, bis die Obstlerkollegen im Vereinsheim des KgV Wiehagen einkehrten. Dort wartete bereits ein kleines aber feines Buffet auf die Männer. Bei heiterer Stimmung ging es ohne feste Programmpunkte aber mit viel Spaß über den Mittag und Nachmittag bis Mitternacht weiter mit den Feierlichkeiten. Obstlerkollege Markus K. hielt eine kleine Rede, in welcher er die letzten zehn Jahre des Obstlerclubs Revue passieren ließ und mit der einen oder anderen Anekdote immer wieder für Lacher sorgte. Wie es in einem Club so ist, sind auch die Mitglieder des Obstlerclubs zum Teil schon von Anfang an dabei und zum anderen Teil erst später dazugestoßen. Dies hindert die Männer jedoch nicht daran, sich miteinander wohlzufühlen, Spaß zu haben und eine echte Gemeinschaft zu sein. Als Anerkennung dafür erhielt jedes Mitglied des Obstlerclubs zur 10-Jahres-Feier einen kleinen Pokal, welchen er sich in den Garten oder die Bar stellen kann. Mit der Widmung „10 Jahre Obstler“ stellt der Pokal ein außerordentliches Erinnerungsstück für diesen großartigen Tag sowie die letzten 10 Jahre dar. Weiterhin erhielt jeder Obstlerkollege ein Bild vom Obstlerclub und eine Video-CD mit lustigen Bildern, welche an die vielen schönen und spaßigen Momente und Ausflüge des Obstlerclubs erinnern. Neben den regelmäßigen Treffen jeden ersten Sonntag im Monat treffen sich die Obstler immer wieder für Ausflüge in unregelmäßigen Abständen. So sind sie zum Beispiel schon gemeinsam in Düsseldorf zum Japantag gewesen. In nächster Zeit heißt es jedoch erst einmal wieder sparen, bevor es auf den nächsten Ausflug geht. Auf der Jubiläumsfeier hat nämlich der Finanzminister des Clubs beschlossen, dass die Vereinskasse nun leer getrunken wird. Das ließen sich die Obstlerkollegen natürlich nicht zweimal sagen! Dass der Obstlerclub ein fester und geschätzter Bestandteil des KgV Wiehagen ist, wurde auch dadurch deutlich, dass viele weitere Personen zum Jubiläum dabei waren. Ungefähr 30 Gäste, die keine Mitglieder des Obstlerclubs sind, kamen zum Gratulieren und Mitfeiern dazu und freuten sich gemeinsam mit den Obstlerkollegen über die letzten zehn gelungen Clubjahre. Der KgV Wiehagen wünscht den Obstlern noch einmal alles Gute zum Jubiläum und freut sich gemeinsam mit ihnen auf die nächsten zehn Obstler-Jahre!

August 2019
KgV Wiehagen im App Store für Android Geräte

Ab sofort kann die KgV Wiehagen App im Playstore heruntergeladen werden. Die App gibt es nur für Android Geräte. Mehrere Wochen hat unser Gartenmitglied Christoph O. sich der Erstellung von Apps gewidmet und konnte uns nun mit Freude die Version 1.0 vorstellen. Aktuell sind in der App neben den allgemeinen wichtigen Infos wie z.B. Vorstand, Öffnungszeiten Verein, Sprechstunde, Datenschutz und Impressum, auch alle Termine der Veranstaltungen einzusehen. Eine Galerie von den letzten Veranstaltungen ist immer aktuell zum einsehen, ebenso wurde ein Notizzettel eingefügt wo jeder kurze private Notizen speichern kann. Selbstverständlich ist Google und Facebook ebenso eingebaut worden und es besteht die Möglichkeit direkt über die App dem Vorstand eine Mail zu schreiben. Unser Gartenfreund Christoph erzählte uns schon viele weitere Kleinigkeiten die in dem nächsten Update eingebaut werden. Der Vorstand bedankt sich in diesem Sinne nochmal für die Tolle Arbeit und freut sich auf die kommenden Updates.

Juli 2019
Zwei Feste, zwei Tage und eine ganze Menge Spaß

Am ersten Ferienwochenende fand das Sommer- und Kinderfest des KgV Wiehagen statt. Nach monatelangen Planungen und intensiven Vorbereitungen in den Wochen vor dem Fest, begann am 12.07. gegen 17 Uhr das Dämmershoppen. Viele Leute kamen vorbei, um ein „Bierchen“ zu trinken, sich etwas vom Grill zu gönnen und sich gemütlich zu unterhalten. Sogar die Leute des Gartenvereins am Kussweg kamen zu Besuch. Innerhalb der letzten Jahre hat sich eine gute Freundschaft der beiden Gartenvereine entwickelt und ein Besuch beim Sommerfest des jeweils anderen Vereins gehört mittlerweile einfach dazu. Bei bester Stimmung verbrachte man den Abend mit Musik und Geplauder und merkte gar nicht, wie die Zeit verging. Erst gegen 3 Uhr in der Nacht traten die letzten Besucher und somit auch der Vorstand den Heimweg an. Aufgrund der schlechten Wettervorhersagen bangten am nächsten Tag alle um das Sommerfest und befürchteten, es könne „ins Wasser fallen“. Die Leute vom Vorstand des KgV Wiehagen und ihre Helfer bereiteten zwar hoffnungsvoll die vielen Aktionen vor, beäugten jedoch immer wieder mit einem mulmigen Gefühl den Himmel und hofften, dass die dicken Wolken doch noch wegziehen mochten. Alle Sorge war letztlich aber doch umsonst, denn das Wetter hielt sich, die Sonne kam sogar hervor und bescherte allen bestes Sommer- und Kinderfest-Wetter. Bei angenehm warmen Temperaturen waren die Besucher in bester Stimmung und verweilten den ganzen Tag auf dem Fest. Sie genossen die gute Laune Bewirtschaftung. So gab es neben dem selbstgebackenen Kuchen, welcher von einigen Vereinsmitgliedern gespendet wurde, leckere Crêpes und Waffeln und später auch noch Pommes sowie Bratwurst und Steaks vom Grill. Für die Kinder gab es kostenlos Wassermelone und wie jedes Jahr spendete ein Vereinsmitglied wieder eine Kugel Eis unseres beliebten Eismannes Massimo für jedes Kind. Damit auch keinem Kind langweilig wurde, folgte eine Aktion der nächsten. Die Kinder konnten an einer Luftballon-Jagd teilnehmen, bei welcher sie Luftballons im ganzen Gartenverein finden mussten, um aus den darauf befindlichen Buchstaben ein Lösungswort zu bilden. Weiterhin konnten sie sich auf der Hüpfburg austoben, stündlich das Glücksrad bei Marion R. drehen und beim Torwandschießen mit Matthias O. mitmachen. Im Laufe des Tages gab es zudem einen Luftballon-Wettbewerb, bei welchem die Kinder Karten beschrifteten und Luftballons in die Luft steigen ließen. Jede Karte, die den Weg zurück zu unserem Verein findet, bedeutet einen Preis. Im letzten Jahr haben drei Kinder gewonnen. Das frohe Lachen der Kinder war den ganzen Tag auf dem Fest zu hören und bewies, dass sie einen riesen-Spaß hatten. Große Ungeduld trat später bei der Preisverleihung auf. Neben dem Sieger der Luftballon-Jagd wurde hier auch der beste Schätzer beim alljährlich beliebtem Smarties-Schätzen bekanntgegeben. Dabei erhielten die kleinen noch einmal einen tollen Preis. Auch bei den Großen war die Ungeduld nicht geringer. Sie konnten sich beim Schinken-Schätzen unter Beweis stellen und eben diesen gewinnen. Edith K. hat wie jedes Jahr den Schinken für diesen Wettbewerb gespendet. Weitere Gewinne gab es bei der Tombola. Die 750 Lose, von denen 250 einen Gewinn brachten, waren in Null-Komma-Nichts verkauft. Kein Wunder – bei Preisen, wie Friseur-, Schwimmbad- oder Zoo-Gutscheinen, Schals beliebter Fußballvereine, Taschen, Spielen oder diversen Haushaltsgegenständen, war die Hoffnung auf ein Gewinnerlos entsprechend groß. Und wenn jemand doch nicht ganz den Gewinn eingestrichen hatte, den er sich erhofft hatte, fand er häufig sogar jemanden zum Tauschen – so wurden Friseur- gegen Zoogutscheine oder Schalke- gegen BVB-Schals getauscht. Der große Aufwand des Vorstands, schon seit Beginn des Jahres, verschiedene Betriebe und Firmen anzuschreiben und um Spenden für die Tombola zu bitten, hat sich überaus gelohnt. Mit dabei waren wie jedes Jahr auch die Leute vom deutschen roten Kreuz. Sie informierten, sammelten Spenden und gaben bei einem Drehkugel-Spiel großartige Gewinne, wie Teddybären oder Gutscheine heraus. Einen Überraschungsbesuch gab es am späten Nachmittag von einem „Sturmtruper“ im Star-Wars-Kostüm. Nicht nur die Kinder, auch die Erwachsenen freuten sich über ein „Selfie“ mit diesem intergalaktischen Besucher. Während es am Nachmittag Musik vom DJ gab, konnten sich die Sommerfest-Besucher ab 18 Uhr über Live-Musik von der Band Take 5 freuen. Sie spielten beliebte Lieder aus den Charts der letzten 40 Jahre und kamen damit richtig gut an. Wenn die Stimmung am Nachmittag gut war, dann war sie am Abend überragend. Die Leute tanzten und sangen mit, sie lachten, machten Witze und hatten sichtlich und hörbar Spaß. Letztlich war alle Sorge über das Wetter, über zu wenig Besucher oder ein Sommerfest, das ins Wasser fällt, völlig umsonst, denn das Fest war ein absoluter Erfolg. Nicht nur das Essen, auch die Getränke waren restlos ausverkauft. Der Vorstand musste zwischenzeitig noch weitere 100 Liter Bier besorgen, damit die Besucher nicht „auf dem Trockenen“ saßen. Und obwohl viele Gäste noch bis spät in die Nacht mitgesungen und getanzt hatten, kamen einige von ihnen gleich am nächsten Vormittag wieder zum Vereinsheim des KgV Wiehagen und halfen beim Aufräumen und Abbauen. Es waren so viele Helfer vor Ort, dass die Aufräumarbeiten nicht viel länger als zwei Stunden dauerten. Zum Dank gab der Vorstand noch einmal Gegrilltes aus und die Aufräum-Helfer halfen zugleich noch beim Bierfass-Leeren. In den Gesichtern der Anwesenden konnte man zwei Dinge erkennen: müde Augen und ein zufriedenes Lächeln. Der erste Vorsitzende Markus Otremba brachte es auf den Punkt: „Mir tun‘ zwar die Füße verdammt weh – aber Mann, war dat‘ ein geiles Fest!“. Und so saßen die Helfer noch eine Weile zusammen, lachten, unterhielten und freuten sich gemeinsam über das erfolgreiche Sommer- und Kinderfest.

Mai 2019
Bienenzucht im KgV Wiehagen

Özkan Oguz ist bereits seit Mai 2015 Mitglied des KgV Wiehagen. Er hegt und pflegt seinen Garten mit großer Leidenschaft. Schon seit längerer Zeit hat er darüber nachgedacht, nicht nur sein eigenes Obst und Gemüse im Garten heranzuziehen, sondern auch eigenen Honig herzustellen. „Das Interesse dafür kam durch meinen Bruder“ erklärt Özkan O. Dieser züchte schon seit mehreren Jahren Bienen und hat mehrere Bienenstämme. Doch das Aufstellen eines Bienenstocks in einem Kleingartenverein ist gar nicht so einfach. Nachdem Özkan O. durch seinen Bruder bereits die Grundkenntnisse über das Führen eines Bienenstocks hatte und sich auch weiterhin über den Umgang mit den Bienen gut informiert hatte, ging es zunächst darum, eine Genehmigung für seinen eigenen Bienenstock zu erhalten. Das Prozedere dauerte mehrere Monate. Das Einverständnis der Gartenmitglieder aus umliegenden Gärten sowie Gelsendienste waren notwendig, ehe der eigene Bienenstock von Özkan O. endlich in seinem Garten aufgestellt werden durfte. Nun ist diese Hürde jedoch überstanden und das Bienenvolk ist bereits in den Garten von Özkan O. eingezogen. Als Behausung hat sich Herr O. eine Bienenbeute angeschafft. Diese setzt sich aus übereinandergestapelten Kisten zusammen, welche auch Zarge genannt werden. In diese kann ein Holzrahmen für das Bilden der Waben eingesetzt werden. Unterteilt wird die Beute in einen Brutraum und einen Honigraum. 15.000 Bienen leben in dem Bienenstock. Das mag zunächst sehr viel klingen, jedoch besteht ein gewöhnlicher Bienenstaat aus 40.000 bis 80.000 Bienen. Das kleine Volk von Özkan O. ist also bloß der Anfang, es wird noch wachsen. Das Material sowie die Bienen hat Özkan O. beim Imkerbedarf bestellt. Özkan O. ist sehr glücklich mit seinem ersten eigenen Bienenvolk und hat große Freude bei der Pflege des Bienenstocks. Um sich optimal um die Bienen kümmern zu können und eine gute Honigernte zu erzielen, möchte er nun noch einige Kurse im Imkerverein besuchen. Der KgV Wiehagen freut sich ebenfalls über den Einzug des ersten Bienenvolks in den Gartenverein und ist gespannt über die weitere Entwicklung der Bienen von Özkan O. Vielleicht werden sich bald noch mehr Vereinsmitglieder für die Haltung eines Bienenvolks entscheiden – dies kommt den Bienen und der Umwelt und wohlmöglich auch den Gartenbesitzern selbst zugute. Bekanntlich hängen 85 % der landwirtschaftlichen Erträge von der Bestäubung durch Bienen ab. Eine ausreichende Bestäubung durch Bienen führt zu reichen Ernten und üppigem Wachstum (Quelle: Deutscher Imkerbund e. V.) – vielleicht macht sich also das Bienenvolk des Özkan O. bald auch bei seiner eigenen Obst- und Gemüseernte sowie der Ernte der Nachbarn bemerkbar…

April 2019
Dartturnier im KGV Wiehagen

Nachdem die Teilnehmer des ersten Dartturniers im KgV Wiehagen im Jahr 2018 so begeistert von der Veranstaltung waren, fand im April nun das zweite Dartturnier des Gartenvereins statt. Zur besseren Planung war eine vorherige Anmeldung für das Turnier erforderlich. Es dauerte nicht lang, da hatten sich 24 Personen für die Teilnahme gemeldet. Es wurde nach einem 32-Turnierplan gespielt. Die fehlenden acht Personen wurden durch Freilose ersetzt. Gespielt wurde E-Dart an einem Dartautomaten. Das Spiel teilte sich in eine Gewinner- und eine Verliererrunde. Die Regeln besagten, dass auch der Gewinner aus der „Verliererunde“ noch die Chance hatte, das gesamte Turnier für sich zu entscheiden.  Wer jedoch zwei Niederlagen einsteckte, musste aus dem Turnier ausscheiden. Nach diesem Schema entstand ein bis zum Schluss spannender Wettkampf, in welchem sich auch der Sieger aus dem letzten Jahr (der zweite und dritte Gewinner aus 2018 konnten leider in diesem Jahr nicht teilnehmen) bei der Titelverteidigung sehr anstrengen musste. Letztlich musste er sich dann aber nach viereinhalb Stunden geschlagen geben und einem neuen Teilnehmer den ersten Platz überlassen. René C. ist der glückliche Gewinner des Dartturniers 2019. Er sowie Dominik S. (2. Platz) und Mathias O. (3. Platz) durften sich über einen sehr passend gestalteten Dart-Pokal sowie eine Einkaufstasche des KgV Wiehagen freuen. Außerdem gab es für Rene C. noch einen Amazon-Gutschein. Alle drei Sieger waren stolz auf ihre Leistung und freuten sich sehr, über die Aufmerksamkeiten. Die Turnierleitung übernahmen der erste Vorsitzende Markus O. sowie Ernst – ein guter Freund des Vereins. Sie hielten sich während des gesamten Spiels direkt neben dem Automaten auf und überwachten den korrekten Ablauf. Weiterhin waren einige engagierte Vereinsmitglieder an der Verpflegung der Teilnehmer beteiligt und sorgten für Snacks wie Chips, Flips und Erdnüsse sowie belegte Brötchen mit Mett, Schinken und Käse, sodass kein Spieler mit leerem Magen antreten musste. Neben den Helfern und Spielern fanden sich zudem um die zwanzig Zuschauer im Vereinsheim ein und trugen mit ihren unterstützenden und auch neckenden Ausrufen zu einer heiteren Stimmung bei. Obwohl das um 17.30 Uhr begonnene Turnier bereits gegen 22 Uhr beendet war, sind nur wenige Personen direkt nach Hause gegangen. Spieler sowie Zuschauer verweilten noch bis ein Uhr in der Nacht im Vereinsheim und unterhielten sich über das Vergangene Turnier, seine Höhen und Tiefen, die besten Würfe und lustigsten Patzer. Dabei waren sich alle einig: auf das nächste Dartturnier wollen sie kein ganzes Jahr warten. Die Revanche und neue Chance für die Verlierer soll noch 2019 stattfinden!

März 2019
Jahreshauptversammlung des KgV Wiehagen

Am 10 März fand im Vereinsheim des KgV Wiehagen die Jahreshauptversammlung 2019 statt, eingefunden haben sich 47 Mitglieder. Es wurden Geschäfts-, Kassen-, Delegierten- und Jahresberichte vorgetragen. Verschiedene Abstimmungen und Wahlen standen an, wie z.B. ein neuer 2 Vorsitzender für 4 Jahre ebenso 3 Kassenprüfer und 2 Beisitzer für 4 Jahre. Abgestimmt wurde ebenfalls über eine kleine Erhöhung des Mitgliedsbeitrages. Nach dem Beenden der Versammlung saßen die einen und anderen Mitglieder noch gemütlich zusammen und führten den einen und anderen lockeren Plausch.

Februar 2019
4 neue Bänke im KgV Wiehagen

„Am liebsten würde ich die Bank direkt in meinen Garten stellen“ hört man neuerdings viele Vereinsmitglieder des KGV Wiehagen sagen. Die Rede ist von den vier neu gestalteten Bänken, die vor dem Vereinsheim stehen. Nachdem die alten Bänke langsam morsch wurden und nicht zum wiederholten Male einfach nur neu lackiert werden konnten, hat der Vorstand beschlossen, die Bänke komplett zu erneuern. Dazu wurde zunächst Bangkirai-Holz besorgt. Dieses ist bekanntlich sehr resistent gegen Pilz- und Insektenbefall und aus diesem Grund wunderbar für die Verwendung im Außenbereich geeignet. Seine ursprüngliche Verwendung z. B. im Brückenbau und für Terrassendielen beweist die hohe Beanspruchungsfähigkeit dieses Holzes. Daneben überzeugen die homogene Struktur und gelblich-braune Farbe schon gleich beim Hinsehen. Von der Verwendung des Bangkirai-Holzes verspricht sich der Vorstand ein langes Leben der neuen Bänke. Wieder einmal konnte die ganze Erneuerungs-Aktion nur durch die Mithilfe der engagierten Vereinsmitglieder so schnell und reibungslos und dazu noch kostengünstig geschehen. „Der Schreiner unseres Vertrauens hat mal wieder beste Arbeit geleistet und die neuen Bänke zu einem echten Hingucker gemacht“ erklärt der erste Vorsitzende Markus Otremba. Und damit hat er auch Recht. Die einzelnen Bretter für die Sitzfläche und Rückenlehne sind nicht nur einwandfrei zugeschnitten und glatt geschmirgelt – die Rückenlehne wurde noch zusätzlich mit dem Vereinsnamen versehen. Dieser ist in das Holz hereingefräst und anschließend mit schwarzer Farbe ausgemalt worden und macht die neuen Bänke damit einzigartig. Der Vorstand und viele Vereinsmitglieder sind sehr stolz auf diese neuen Hingucker im KGV Wiehagen. Ein großes Lob und vielen Dank an die fleißigen und engagierten Helfer!

Januar 2019
Neujahrsempfang im KgV Wiehagen

Am Sonntag, den 06.01.2019 versammelten sich Mitglieder und Freunde des KgV Wiehagens zu einem Neujahrsempfang. Mit rund 40 Personen tauschte man sich in relativ kleiner Runde über das alte und neue Jahr aus. Viele zogen eine Bilanz des letzten (Garten-)jahres oder machten bereits Pläne für das Jahr 2019. Aber auch die große Silvester-Party hang noch vielen in den Köpfen und sorgte für ordentlichen Gesprächsstoff. So herrschte ein reger Austausch in ruhiger und angenehmer Atmosphäre. Um zwölf Uhr hielt der erste Vorsitzende, Markus Otremba, eine kleine Ansprache zum Neuen Jahr. Er bedankte sich für die großartige Unterstützung im Vergangenen Jahr und für das gute Miteinander und erklärte, dass er sich bereits auf das neue Jahr und alles was da kommen möge, freue. Auch hier durfte es natürlich an kulinarischen Köstlichkeiten für den kleinen Hunger zwischendurch nicht fehlen. Und so eröffnete Markus Otremba direkt nach seiner Ansprache das Buffet. Aus Spenden der Vereinsmitglieder und Gäste wurde eine reiche Auswahl an Speisen, wie Frikadellen, Brühwürstchen, Schnitzeln, verschiedensten Salaten, Lachsbrötchen und süßem Nachtisch zusammengetragen. Besonders aber durch Edith K., die „rechte Hand“ des Vereins, die immer helfend zur Seite steht und das ganze Jahr über für die Bewirtschaftung an der Bar zur Verfügung steht, konnte der Tag so reibungslos gelingen. In bester Stimmung schenkte Edith bis zum Schluss, Kaffee, Bier, Wasser usw. aus und leistete somit mal wieder einen großen Beitrag zu dieser Veranstaltung. „Auf unsere Edith ist einfach immer Verlass“ erklärte Markus Otremba. In diesem Sinne bedankt sich der ganze Vorstand noch einmal herzlich bei Edith K. für ihre zuverlässige Unterstützung!

Dezember 2018
Ein gelungener Start ins neue Jahr

Kaum waren die Weihnachts-Feierlichkeiten vorüber, ging es im KGV Wiehagen schon an die nächste Party-Planung: die große Silvesterfeier musste organisiert werden. Schon seit einigen Wochen wiesen Aushänge und die Infos auf der Website auf die geplante Party hin. Gesucht wurden zunächst fleißige Helfer für das Buffet, welches als eine Art „Mitbring-Buffet“ gestaltet wurde. Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins konnten sich freiwillig melden, wenn sie etwas zum Silvester-Abendessen beitragen wollten. Unkosten wurden selbstverständlich durch den Verein erstattet. Durch diese Vorgehensweise konnte sichergestellt werden, dass nur die leckersten selbstgemachten Köstlichkeiten auf dem Buffet-Tisch zu finden waren. Neben den verschiedensten Salaten – z. B. einem grandiosen Kartoffelsalat oder einem erfrischenden Bauernsalat gab es den zu Hause vorgeschmorten und im Vereinsheim fertiggebackenen Virginia-Braten, liebevoll geformte Hackfleischbällchen und lecker gewürzte und panierte kleine Schnitzelchen. Weiterhin brachten die Vereinsmitglieder und Freunde Köstlichkeiten wie russische Eier, Käseplatten und andere Häppchen sowie Nachtisch vom klassischen Wackelpeter, über Quarkspeise und Schokopudding mit Vanillesoße mit. Doch an diesem Abend ging es nicht nur um das Essen – auch wenn man bei den vielen Köstlichkeiten kaum die Finger vom Buffet lassen konnte. Beim ausgelassenen Tanzen zu Partyklassikern der Neuen Deutschen Welle, wie Nena mit ihren 99 Luftballons oder den Hits von Geyer Sturzflug und Falco sowie auch neueren Hits wie dem aktuellen Ohrwurm „Cordula Grün“ schmolz so manches „Weihnachtspfündchen“ gleich wieder dahin. Die Stimmung war so heiter und ausgelassen, dass die Zeit bis um Mitternacht wie im Fluge verging. Wenige Minuten vor dem Jahreswechsel versammelten sich die Partygäste gemeinsam mit dem Vorstand Markus Otremba vor dem Vereinsheim, hielten ihr Glas Sekt (oder Bier oder O-Saft) in der Hand und zählten gemeinsam den Countdown zum neuen Jahr: zehn…neun………………zwei…eins….. „Frohes Neues Jahr!“ riefen alle einstimmig und ein heiteres und ausgelassenes Anstoßen, Umarmen und Küssen gefolgt von vielen freudigen Wünschen für das Jahr 2019 startete pünktlich um Mitternacht gemeinsam mit einer Schar von Raketen und Fontänen, welche die Tiefe Nacht erhellten und den Partygästen ein freudiges Glitzern in die Augen zauberten. Beschwingt bestaunten alle das Feuerwerk des Vereins und zündeten auch ihre eigens mitgebrachten Raketen, welche in sämtlichen Farben erleuchteten. Besonders die ganz großen Batterien mit ihren vielen, schnell hintereinander startenden Raketen fanden alle besonders schön. Erst, als alles Feuer verschossen war, spürten auch die am wärmsten gekleideten Partygäste die Kälte in den Knochen und kehrten zurück in das Vereinsheim, wo sie sich in weiterhin bester Stimmung wieder aufwärmten. Gegen 4:30 Uhr leerte sich langsam der Saal des Vereinsheims und in den frühen Morgenstunden, um etwa 5:30 Uhr schloss Vorstand Markus Otremba mit müden Augen, aber zufriedenem Lächeln die Tür des Vereinsheims. „Das war doch ein perfekter Start ins neue Jahr“ murmelte er und machte sich auf den Heimweg. Nach ausreichend Schlaf und einem gemütlichen Neujahrstag, den so mancher mit einem ausgiebigen Frühstück am Nachmittag begann, trudelten dann am 2.1.2019 der Vorstand sowie einige Vereinsmitglieder wieder ein, um sich an die restlichen Aufräumarbeiten zu machen. Noch immer wirkten alle sehr zufrieden. „Mit einer großartigen Stimmung wie dieser direkt zu Jahresbeginn, kann das neue Jahr doch nur gut werden“ erklärte ein Vereinsmitglied und alle nickten zustimmend und lächelten.

Dezember 2018
Jahresrechnung für 2019

Ab sofort kann die Jahresrechnung für 2019 im Vereinsheim abgeholt werden.

Dezember 2018
Besuch des Nikolauses im KgV Wiehagen

Schon am 2. Dezember erklang das altbekannte Lied „Nikolaus komm‘ in unser Haus“ im KgV Wiehagen. 24 Kinder stimmten mit ein und luden den Nikolaus singend in das Vereinsheim ein. Bis er endlich kam, mussten sich die Kinder jedoch noch einige Zeit gedulden. Die Wartezeit überbrückten sie mit heiterem Herumtoben zwischen festlicher Weihnachtsdeko, geschmückten Tischen, selbstgebackenen Waffeln (wahlweise mit heißen Kirschen!) und mit dem Singen von Weihnachtsliedern. Besonders als das Lied „in der Weihnachtsbäckerei“ im Hintergrund ertönte, schallten aus allen Ecken des Raumes fröhliche Kinderstimmen, die mal mehr und mal weniger textsicher miteinstimmten. Nachdem eine Stunde des Wartens vergangen war, wurden die Kinder immer unruhiger und aufgeregter. „Wann kommt endlich der Nikolaus?“ fragten nach und nach auch die erwachsenen Vereinsmitglieder, die mitunter nicht weniger aufgeregt waren. „Wenn wir dem Nikolaus alle gemeinsam ein schönes Lied singen, dann findet er den Weg zu uns vielleicht ein wenig schneller!“ erklärte der erste Vorsitzende Markus Otremba. Und so sangen alle Kinder und auch die Eltern und Großeltern freudig und stimmungsvoll mit. Bereits beim ersten „lustig, lustig traleralera“ öffnete sich die Tür des Vereinsheims und der Nikolaus trat hinein. Seine Gaben hatte er bereits vorher im Kleingartenverein platziert. Unter dem Arm trug er jedoch sein goldenes Buch. Mit diesem informierte er sich über jedes einzelne Kind, das an diesem Tage anwesend war. So wusste er, dass sich der ein oder andere gerne Mal mit Freunden oder Geschwistern streitet, dass einige Kinder nicht so recht auf ihre Eltern hören oder nicht immer ihr Gemüse essen wollen. Und auch über die „schlechten Taten“ der Erwachsenen wusste der Nikolaus nur zu gut Bescheid, sodass es auch hier nicht an Tadel mangelte. Alle Kinder gelobten jedoch Besserung und bekamen natürlich ein Geschenk vom Nikolaus. Dieses wurde sogleich von den Kindern sowie auch den nicht minder gespannten Eltern oder Großeltern unter die Lupe genommen. Neben frischen Äpfeln und Mandarinen fanden sich in den Geschenketüten natürlich auch Schokolade und kleine Spielzeuge. Freudig tauschten sich die kleinen und großen Kinder untereinander aus und präsentierten sich gegenseitig ihre Bücher, Comics, Autos und Kartenspiele. Zum Schluss waren alle sehr glücklich und die zu Beginn vergossenen Tränen einiger erschrockener und ängstlicher Kinder waren längst versiegt und gegen ein freudiges Strahlen ausgetauscht. Um diese großartige Stimmung festzuhalten, versammelten sich einige der Kinder mit dem Nikolaus für ein Gruppenfoto bevor dieser sich dann aufmachte, um weiterzuziehen…

November 2018
Weihnachtsbasar im KgV Wiehagen

Bereits zum vierten Mal fand in diesem Jahr der Weihnachtsbasar im KgV Wiehagen statt. In gemütlicher Umgebung konnten sich die Mitglieder des KgV und die vielen netten Besucher am letzten Novembersonntag auf den Advent einstimmen. Entgegen trüber Stimmung an diesem durchwachsenen Wochenende herrschte auf dem Basar Heiterkeit in familiärer Atmosphäre. Gegen die Kälte wurde Glühwein mit und ohne Schuss gereicht. Gegen den kleinen Hunger gab’s Currywurst oder Gulaschsuppe. Das Highlight waren jedoch die selbstgemachten Kuchen und Torten, die von Mitgliedern des Vereins gespendet wurden. Doch eigentlich drehte sich alles um die vielen, schönen, in Handarbeit gefertigten Deko- und Geschenkideen, die es auf dem Basar zu finden gab. Darunter waren zum Beispiel ausgefallene, einzigartige Dekolampen, welche mit tollen Szenen aus Playmobil-Figuren aufleuchteten, selbstgenähte Kinderkleidung in modernen Farb- und Musterzusammenstellungen oder kleine selbstgenähte Accessoires, wie Medikamententäschchen oder Schlüsselanhänger für die „beste Oma“ oder den „besten Opa“. Für wahre Gelsenkirchener gab es allerlei Handwerkswaren im Ruhrpott-Design. Lampen mit Silhouetten aus Zechentürmen oder T-Shirts und Taschen mit frechen Ruhrpott-Sprüchen. Besser war es, bei diesem teils einzigartigem Angebot schnell zuzugreifen, denn „Wat wech is, is wech“.  Wunderschön waren auch die genähten Geschenkverpackungen für Schokoladentafeln sowie die immer beliebten, in mühsamer Kleinstarbeit gefertigten Grußkarten. Wer ein ausgefallenes Geschenk zu Weihnachten oder auch einfach nur ein wenig Deko für sich selbst suchte, wurde hier gewiss fündig. Der Basar war jederzeit gut besucht und die Helfer aus dem Verein hatten viel zu tun. So waren letztlich auch alle froh, als sich das Vereinsheim gegen Abend langsam leerte und die Aufräumarbeiten beginnen konnten. Etwas müde aber mit einem zufriedenen und glücklichen Lächeln erklärte der erste Vorsitzende Markus Otremba gegen 19 Uhr: „Mann, Mann, tun mir die Füße weh. Haben wir aber alles super hinbekommen!“. Ein großes Dankeschön gilt den Ausstellern und insbesondere den fleißigen Helfern, die bei den Vor- und Nachbereitungen mit am Start waren und den Helfern, die sich den ganzen Tag tapfer auf den Beinen gehalten und zu einem gelingen unseres Basars beigetragen haben!

Oktober 2018
Container für Grünschnitt

Vom 25.10.18 bis 27.10.18 steht den Vereinsmitgliedern wieder ein Container für Grünschnitt am Parkplatz zur Verfügung. 25 und 26.10.18 jeweils von 9:00 Uhr  bis 12:00 Uhr und am 27.10.18 von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr.

Oktober 2018
80er Party im KgV Wiehagen e. V.

Nachdem die 80er-Party im vergangenen Jahr ein großer Erfolg war, veranstaltete der KgV Wiehagen e. V. auch im Jahr 2018 wieder eine gelungene Party ganz unter dem Motto der 80er Jahre! DJ Gerd legte eine Platte nach der nächsten auf und die Gäste tanzten nach Herzenslust zur Musik von Blondie, Michael Jackson, Queen und den anderen großen und kleinen Stars dieser Zeit. Rund 50 Personen haben sich bereits vorher zur Party angemeldet und einige sind noch am Abend dazugestoßen. Gemeinsam genossen die Vereinsmitglieder, ihre Freunde und die Gönner des Vereins einen Abend mit durchweg toller Stimmung und Partylaune. Damit alle immer genug Energie für die Tanzfläche hatten, durfte es natürlich an leckerem Essen und Trinken nicht fehlen! Das kalt-/warme Buffet lockte unter anderem mit Schnitzel, Frikadellen, diversen Salaten und leckeren Nachtisch. Die fantastische Stimmung sorgte dafür, dass die Gäste bis tief in die Nacht tanzten und sich amüsierten. Und auch DJ Gerd war unermüdlich und erfüllte bis zum Schluss jeden Musikwunsch. So wurden auch mal Lieder aufgelegt, welche nicht aus den 80ern stammten aber dennoch bei allen sehr beliebt sind und für weitere Stimmungshochs sorgten. Gegen 3:00 Uhr wurden dann auch die energiegeladensten Partygäste langsam müde und machten sich mit einem zufriedenen Lächeln auf den Heimweg. Der Vorstand des KgV Wiehagen e. V. bedankt sich herzlich bei allen fleißigen Helfern, die ihren Beitrag zum Gelingen dieses großartigen Abends geleistet haben. Insbesondere gilt ein großer Dank den Frauen, die in mühevoller Eigenarbeit das großartige Buffet gezaubert haben!

September 2018
Neues Vereinsschild am Haupteingang des KGV Wiehagen

Der erste Vorsitzende Markus Otremba hatte im vergangenen Jahr die Idee, ein großes Vereinsschild am Eingang des KGV Wiehagen aufzustellen. Der gesamte Vorstand war begeistert von dieser Idee, sodass der Bau des Schildes direkt einstimmig beschlossen wurde. Es folgten Wochen der Planung mit verschiedenen Zeichnungen und Ideen, wie das Schild letztlich aussehen sollte. Zugleich wartete man geduldig auf die Genehmigung durch den Stadtverband und durch Gelsendienste. Mit dem Baubeginn warteten die Vereinsmitglieder dann allerdings, bis die große Hitze des Sommers sowie das Sommerfest mit seinem großen Planungsaufwand vorüber waren. Danach ging es los. Zunächst wurden Rasenkantsteine und Pflastersteine gelegt und die Eisenhalter einbetoniert, sodass ein guter Grund vorhanden war, auf welchem die Holzkonstruktion festen Halt haben würde. Für das Schild wurden dann die einzelnen Bauelemente zweimal mit einem nussbraunen Anstrich versehen, sodass eine einheitliche Farbe und zugleich ein Wetterschutz für das Holz gegeben sind. Anschließend wurden die einzelnen Holzteile anhand der vorherigen Planungsskizzen zusammengebaut. Das nun fertige Holzgerüst wurde dann in der zuvor gegossenen Halterung in den Boden eingesetzt. Oben auf die Holzkonstruktion setzten die Vereinsmitglieder schwarze Dachpfannen. Fertig war das Schild damit aber noch nicht. Die dazugehörigen Blumenkästen mussten noch bepflanzt werden. Dies geschah mit jahrzeitlich passende Blumen, welche auch den ganzen Winter über halten werden. Um möglichst zügig mit dem Schild fertig zu werden, investierten die Vereinsmitglieder einen großen Teil ihrer Freizeit und kamen sowohl vor als auch ach Ihrer Arbeit vorbei, um am Bau des Schildes mitzuwirken. Somit schmückte nach vier Tagen Bauzeit das neue Vereinsschild den Parkplatz am Haupteingang. Bereits jetzt haben viele Leute ein großes Lob für das schöne Vereinsschild ausgesprochen. Der Vorstand bedankt sich bei den beiden Hauptinitiatoren Wolfgang und Markus Otremba und bei allen weiteren Vereinsmitgliedern die immer wieder, zum größten Teil gemeinnützig, am Bau des Schildes mitgewirkt haben. Der Verein ist stolz auf das neue Schild und seine engagierten Mitglieder, die dazu beigetragen haben, dass der KGV Wiehagen wieder einmal ein Stück schöner geworden ist.

September 2018
Zweiter Handwerks- und Trödelmarkt im KGV Wiehagen

Am 02.09.18 fand im KGV Wiehagen der zweite Handwerks- und Trödelmarkt statt. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr, gab es 2018 nun die Wiederholung mit aber auch zwei neuen Ausstellern. 15 Tische mit verschiedensten Angeboten von Oldie Schallplatten über Porzellan bis hin zu fast neuwertigem Kinderspielzeug, war für jeden etwas dabei. Auch neues und selbstgemachtes fand sich in vielfältigen Ausführungen. Neben verschiedenem Schmuck, wie Ketten, Armbänder oder Ohrringen, fanden sich auch Waren wie selbstgenähte Puppenkleider, Taschen oder T-Shirts unter den Angeboten. Weiterhin konnten handbestickte Schürzen, Anhänger und Handtücher, ausgefallene Deko-Lampen und natürlich die hausgemachte Marmelade erstanden werden. Aufgrund des wunderbaren Wetters wurden die Tische draußen vor dem Vereinsheim aufgebaut. Als Sonnenschutz diente das extra aufgestellte große Vereinszelt. Kinder konnten ihre alten Schätze mittels einer Wolldecke auf der Vereinswiese anbieten. Insgesamt herrschte allerseits eine tolle Stimmung und besonders  die Kinder hatten großen Spaß. Natürlich wurde  auch für das leibliche Wohl gesorgt. Neben der obligatorischen Grillwurst im Brötchen gab es verschiedene selbstgemachte Kuchen, die von Vereinsmitgliedern gespendet wurden. Dazu wurde Kaffee serviert. Insgesamt war der Handwerks- und Trödelmarkt ein großer Erfolg. Der Vorstand bedankt sich bei allen Helfern und Ausstellern für die gute Stimmung, den Spaß und die Freude, sowie die Hilfe beim Auf- und Abbau sowie bei der Organisation und beim Verkauf. Mit Freuden erwarten wir nun den dritten Handwerks- und Trödelmarkt im Herbst 2019!

Juli 2018
Sommer- und Kinderfest im KGV Wiehagen

Am 06. Und 07. Juli fand das diesjährige Sommer- und Kinderfest des KGV Wiehagen bei bestem Wetter statt. Schon am Freitagabend waren um die 50 Personen beim Dämmershoppen mit Musik und frischer Bratwurst vom Grill dabei, um in einer gemütlichen Runde beisammen zu sitzen und das Sommerfest einzuläuten. Am Samstag ging es um 11 Uhr am Vormittag direkt weiter mit dem Frühshoppen, welches ebenfalls gut besucht war. Mit bester Stimmung ging es gegen Mittag reibungslos zum Programm des Sommerfestes über. Wie in jedem Jahr konnten die Gäste des Sommerfestes am traditionellen „Schinkenschätzen“ teilnehmen. Ganz neu war in diesem Jahr das „Smartiesschätzen“ für die Kinder. Bei beiden Aktionen gab es tolle Preise zu gewinnen. Fantastische Gewinne gab es auch bei der Tombola. Nach dem Verkauf von fast 600 Losen wurden 200 Preise verteilt, darunter z. B. Karten für das etcetera, Schalke-Schals oder auch Friseur-Gutscheine. Ein Hit bei den Kindern war zudem das Glücksrad-Drehen, welches stündlich durch DJ Dennis angekündigt wurde. Weitere Gewinnchancen für die Kleinen gab es bei der Schnitzeljagd, welche durch den ganzen Gartenverein führte und den rund 20 Kindern einen großen Spaß bescherte. Auch die bunten und lustigen Tierluftballons, welche live gedreht wurden, sorgten für heitere Stimmung bei Groß und Klein. Eine Hüpfburg brachte für viel Bewegung und ausgelassenes Toben bei den Kindern. Für die ganz kleinen gab es einen Sandkasten, der extra für das Sommerfest aufgebaut wurde. Eine Riesen-Stimmung brachte bei Kindern und auch bei Erwachsenen das Torwandschießen, wo es ebenfalls tolle Gewinne gab. Die Stimmung war zu jeder Zeit einfach super, unter anderem auch dank der gut gewählten und gemixten Musik, welche den ganzen Tag durch DJ Dennis aufgelegt wurde. Damit der Hunger während dieser vielen Attraktionen gestillt werden konnte, haben die Mitglieder des Gartenvereins verschiedene Köstlichkeiten organisiert. Neben dem üblichen Grillgut, wie Bratwurst und Steaks gab es für die Gäste Pommes, Waffeln und Quarkbällchen. Besonders bei den Kindern fanden die Popcornmaschine sowie Wassereis, Capri-Sonne und Wassermelone großen Anklang. Wie in jedem Jahr spendierte Gartenmitglied Wolfgang außerdem für jedes Kind eine Kugel Eis von unserem beliebten Eismann Massimo. Besonders bedanken möchte sich der Vorstand außerdem beim Deutschen Roten Kreuz (DRK), welches durch Sonja K. und Bastian H. vom Ehrenamt vertreten wurde. Sie rückten mit einem KTW sowie mit einem Teil der Fahrradstaffel an und führten kostenfreie Blutzuckermessungen durch. Für die Kleinen war der Test der Sirene und des Blaulichts im KTW ein absolutes Highlight. Ein weiterer Höhepunkt des Festes war der Ballonwettbewerb, an welchem die Kinder teilnehmen konnten. Ungefähr 20 Ballons stiegen in den Himmel und drei wurden gefunden. Der weiteste flog 265km weit – bis nach Neunkirchen am Potzberg. Sowohl der Finder des Ballons, als auch das Kind, welches ihn auf die Reise schickte, erhielten bereits einen Preis. Neben den allgemeinen Feierlichkeiten fand am Samstag zudem die Ehrung der Jubilare des KGV Wiehagen statt. Zwei Mitglieder feiern in diesem Jahr ihr 25-jähriges und ein Mitglied sein 40-jähriges Jubiläum. Insgesamt waren beide Sommer- und Kinderfesttage ein voller Erfolg – dies war auch anhand der fünf aufgebauten und jederzeit voll ausgefüllten Zelte ersichtlich. Der Vorstand bedankt sich noch einmal für das gelungene Fest bei allen fleißigen und unermüdlichen Helfern, – welche sowohl aus Mitgliedern des Gartenvereins als auch aus externen Personen bestanden – bei allen Organisationen, welche z. B. durch Spenden für die Tombola unterstützen sowie bei allen Gästen, welche durch ihre tolle Stimmung mit dazu beigetragen haben, dass unser Sommerfest zu einem solchen Erfolg wurde.

Juni 2018
Dartturnier KgV Wiehagen

Am 22.06.18 fand im KgV Wiehagen ein spannendes Dartturnier statt. 24 starke Spieler boten sich bei lockerer Stimmung spannende Wettkämpfe im Doppel KO System. Aus drei Turnieren mit jeweils acht Personen die gleichzeitig an einem Dartautomaten stattfanden, wurden drei Gewinner ermittelt, welche sich letztlich einen heißen Kampf um den ersten Platz lieferten. Neben den Spielern waren auch noch um die 20 Zuschauer anwesend, welche die ausgelassene Stimmung weiter antrieben. Somit kam keine Langeweile auf für den Turnierleiter, Otremba Markus und Herrn Rautenberg Manfred der die Spieler regelmäßig mit kühlen Erfrischungen versorgte.
Gratulieren dürfen wir zum ersten Platz „Peter Felski“, zum zweiten Platz „Hansi Küper“ und zum dritten Platz „Marcel Rautenberg“.

Der KgV Wiehagen bedankt sich bei allen Teilnehmern, Helfern und Zuschauern und freut sich schon auf ein Wiedersehen beim allerseits erwünschten nächsten Dartturnier.

April 2018
Mehr Platz für Fahrräder vor dem Vereinsheim

Nach der Beseitigung des alten Eichen-Baumstumpfes durch Gelsendienste konnten fünf eifrige und engagierte Mitglieder des KGV Wiehagens - passend zur Fahrradsaison - einen neuen Fahrradständer aufstellen. Dazu verbrachten Sie drei Tage mit den schweißtreibenden, nicht immer einfachen Bauarbeiten. Der dicke Baumstumpf wurde zwar bereits entfernt, einige Überbleibsel behinderten aber dennoch weiterhin den reibungslosen Arbeitsablauf. So mussten zunächst einmal die vielen, weit verteilten Wurzeln, die bis zu 20cm dick waren, aus dem Boden entfernt werden! Dies hat die fleißigen Helfer jedoch nicht davon abgehalten, den Fahrradständer fachgemäß zu errichten.

Der Vorstand bedankt sich bei Uwe, Wolfgang, Markus, Frank und Ralf für die tatkräftige Unterstützung!

März  2018
Renovierung der Küche dank gemeinnütziger Arbeit

Durch lange Sparmaßnahmen und großen Zusammenhalt konnten die Mitglieder des KGV Wiehagen e.V. in Gelsenkirchen gemeinsam eine neue Küche in das Vereinsheim einbauen. Somit konnte die gut gebrauchte und mittlerweile ausgediente 30 Jahre alte Küche durch eine moderne, den aktuellen Bedürfnissen der Vereinsmitglieder angepasste Küche mit viel Stauraum und moderner Ausstattung, ersetzt werden.
Der dreiwöchige Umbau, bei welchem nicht nur die Küche selbst, sondern auch Fliesen und Teile der Elektrik erneuert wurden, kostete viel Kraft und Mühe, doch das Ergebnis kann sich zeigen lassen.  Dies fanden auch die Frauengruppe sowie die Mädelsgruppe, welche die neue Küche bei ihren letzten Treffen bereits eingeweiht haben! Insofern bedankt sich der Vorstand bei den zahlreichen Helfern, die zum Gelingen dieses Projektes mitgewirkt haben.